logotype
Wie lernen gelingt - Fastfoodbildung bringt nichts! PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 25. September 2012 um 22:28 Uhr

Am 17. Bildungstag der GEW Main-Taunus und Groß-Gerau (Gewerkschaft Erziehung- und Wissenschaft) unter dem Motto „Wie Lernen gelingt – Fastfoodbildung bringt nichts!“, haben wir in diesem Jahr zum ersten Mal teilgenommen. Zwei Mitglieder des Vorstandes haben sich am Samstag, den 15.09 um 8 Uhr in der Heinrich-Böll-Schule eingefunden um die Meinung der Schüler des Kreises in einer Diskussion zum Thema G8 – Rückkehr zu G9, zu vertreten. Zu Beginn des Bildungstages wurden wir von unserer Kreisverbindungslehrerin Elisabeth Serr einigen anwesenden Lehrern und Gewerkschaftlern vorgestellt. Nach einer kleinen Stärkung gab es einen Vortrag von Dr. phil. habil. Fritz Reheis zum Thema „Bildung contra Turboschule!“ Es wurde über die Schnelligkeit in der Schulbildung gesprochen, die den Lehrern sowie auch den Schülern nicht gut tut. Dr. Reheis hat Anregungen gegeben, auf welche Dinge man trotzdem im Unterricht Wert legen sollte. Ein Beispiel ist z.B. genügend Zeit für die Reflektion nach einzelnen Themenabschnitten, sowie Feedback zum Unterricht.
Nach diesem sehr interessanten Vortrag ging es in die Diskussionsgruppen. Unsere Gruppe hat sich wie oben schon erwähnt mit dem Thema: G8 – Rückkehr zu G9! , beschäftigt. Die Gruppe bestand aus 7 Lehrern und 2 Schülern. Es wurden erst einmal Erfahrungen mit G8 aus den verschiedenen Perspektiven ausgetauscht. Es gab schnell konkrete Lösungsideen und Verbesserungsvorschläge. Insgesamt haben wir knapp 4 Stunden in den Workshops gearbeitet. Nachmittags haben einzelne Workshops ihre Ergebnisse des Tages präsentiert. Den interessanten und lehrreichen Tag haben wir noch gemütlich mit Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Wir freuen uns auch zukünftig mit der GEW zusammenzuarbeiten.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren